Projektbeschreibung

Die beiden Begriffe „Musik“ und „Konzentrationslager“ lassen sich auf den ersten Blick kaum miteinander vereinbaren. Allerdings gehörte Musik in verschiedener Hinsicht und Funktion zur grausamen Lagerrealität, so z.B. als passiver und aktiver Widerstand der Lagerhäftlinge. In diesem Workshop soll es zunächst kurz um die geschichtlichen Hintergründe gehen (Welche Funktion hatte Musik im Lager? Personen/Komponisten/Musik, die das Erlebte verarbeitet, etc.). Im sich anschließenden PRAKTISCHEN Teil wollen wir uns dann mit Musik beschäftigen, die inhaltlich für den Widerstand gegen das NS-Regime steht (z.B. Moorsoldatenlied, Bella ciau), ggf. auch mit traditioneller jüdische Musik. Gerne werden auch Ideen der Kursteilnehmer aufgenommen!
Voraussetzungen:
Die Motivation Musik zu machen! Wünschenswert sind instrumentale Vorkenntnisse (Klavier, Gitarre, Flöte und sonstige Blasinstrumente, Drums/Percussion, Gesang – alles ist möglich!) und/ oder der Spaß am Singen.
VORTREFFEN mit allen Kursteilnehmern am Donnerstag, den 20.01. um 11.25 Uhr in Musikraum 138.
Bei Rückfragen sprecht mich gerne an!! (persönlich, per Mail oder über Sdui)

Projektleiter

Herr Stamm

So funktioniert die Buchung!

Bitte überlege zunächst gut, welchen Workshop Du besuchen möchtest. Du kannst Deine Buchung nicht eigenständig Rückgängig machen.
  1. Klicke auf dem Kalender auf das Datum des diesjährigen Friedenstages, den 27.01.2022
  2. Es erscheint ein Fenster mit der Startzeit des Workshops. Diese musst Du anklicken. Erscheint die Meldung: “No more slots available” ist der Workshop ausgebucht. In diesem Fall suchst Du einen der anderen spannenden Workshops aus.
  3. Dann gibst Du die erforderlichen Angaben eine und bestätigst die Eingabe mit “Senden”.
  4. Es öffnet sich die Bestätigungsseite. Prima, die Buchung hat geklappt!
Sicherheits-Code:
security code
Bitte geben Sie den Sicherheitscode ein:

Senden