Schulfinale von Jugend debattiert 2016/2017


Am 25. Januar 2017 fand das Schulfinale von „Jugend debattiert“ im Filmsaal unserer Schule statt. In Workshops oder im Unterricht verschiedener Kurse hatten sich acht SchülerInnen für die jeweiligen Finaldebatten qualifiziert.

In der Sekundarstufe I wurde das folgende Thema behandelt: „Soll für die Nutzung von Sozialen Medien eine Klarnamenpflicht eingeführt werden?“ Es debattierten aus dem Jahrgang 10 Dario Schramm und Felix Naal sowie aus der 9 Lilly Pätzhold und Tim Wüstenberg. Nach intensiver Debatte konnten sich Dario und Felix durchsetzen und haben sich für die nächste Runde qualifiziert.

Juriert wurde diese und die darauf folgende Debatte der Sekundarstufe II von einem Juroren-Team aus einer Lehrerin und SchülerInnen sowie sogar einer ehemaligen Schülerin, die mittlerweile studiert, aber gerne für diese Aufgabe an die IGP zurückkommt.


Das Thema der Sek. II Debatte: „Soll ein Mindestalter für Körpermodifikationen eingeführt werden?“ Hier stand sich ein Teilnehmer aus dem Jahrgang 11 (Rasmus Lennerts) drei SchülerInnen aus der 12 (Till Stange, Nina Arnsmeier, Chiara Hartingen) gegenüber. Die Jury sprach davon, dass es um die „stärkste Debatte in einem Schulfinale seit 10 Jahren“ gehandelt habe. Im Regionalverbundfinale wird die IGP von Rasmus und Till vertreten.

Das Regionalverbundfinale findet am 17.02.2017 am Paul Klee Gymnasium in Overath statt. Dort treten neben der IGP das Freiherr von Stein Gymnasium in Leverkusen, das Kaiserin Augusta Gymnasium in Köln, das Aggertal-Gymnasium Engelskirchen, die Gesamtschule Leverkusen-Schlebusch, das Homburgische Gymnasium Nümbrecht, das Paul Klee Gymnasium in Overath, das Theodor-Heuss-Gymnasium Radevormwald und die Realschule am Stadtpark, Leverkusen an. Unseren Teilnehmern wünschen wir viel Glück!!!